Startseite
Gottesdienstordnung
Pfarrbüro
Wir stellen uns vor:
Sakramente
Gemeindeleben
Gruppen und Kreise
Kirchenmusik
Kindergarten
Kirchenführer
Archiv / Pfarrbriefe
Gemeindeverein
Pastoralraum
Adressen im Internet
Kontakt/Impressum


Seit 01. Dezember 2011 sind Sie Besucher
auf unserer Internetseite

 

 

 


"200 Jahre Stille Nacht, Heilige Nacht"
Führung durch die Krippenausstellung in St. Egidien

Die Krippenfreunde Nürnberg / Fürth e.V. stellen jedes Jahr im Advent in der Egidienkirche selbstgefertigte Krippenbauten oder auch Leihgaben aus, die alpenländischen, orientalischen, aber auch regionalen Gebäuden nachempfunden sind.

Bei einer Führung erfahren wir Interessantes zu Entstehung, Material, aber auch zum geschichtlichen Hintergrund der teils außergewöhnlichen Exponate. Dieses Jahr gibt es Wissenswertes zur Entstehung und Verbreitung des Weihnachtsliedes „Stille Nacht, Heilige Nacht“ vor 200 Jahren.

  • Treffpunkt: Samstag, 8. Dezember, 15.00 Uhr, vor der Egidienkirche (Egidienplatz)
  • Kosten: 3 € pro Person für Eintritt und Führung (60 min)
  • Wichtig: Die Egidienkirche wird nicht geheizt! Die Teilnehmer*innen sollten sich also warm anziehen, vor allem warme Socken und Schuhe!

 

 


Gebet für die Opfer sexuellen Missbrauchs

Gott, du Freund des Lebens.

Du bist allen nahe, die bedrängt sind und leiden.
Wir denken heute besonders an die Kinder,
Jugendlichen und Erwachsenen,
die sexuellen Missbrauch erleiden mussten und müssen
– auch in deiner Kirche.

Wir klagen vor dir
über die Gewalt, die Täter ihren Opfern an Leib und Seele antun,
über zerstörtes Leben,
das oft niemand wieder gut machen kann.
Du unser Gott, höre unsere Klage.

Wir bekennen vor dir
das Wegschauen, Schweigen und Nichtstun derer,
die die Taten geahnt haben und ahnen.
Du unser Gott, höre unsere Klage.

Wir wollen darauf achten,
was viele nicht sehen wollen:
sexuelle Übergriffe und den Missbrauch
von Vertrauen und Macht.
Du unser Gott, steh uns bei.

Wir wollen hören
auf die Geschichten der Opfer.
Wir wollen Anteil nehmen
an ihrem Schmerz und ihrer Einsamkeit.
Du unser Gott, steh uns bei.

Wir wollen sprechen
von der Verantwortung, die jeder von uns trägt.
Wir wollen sprechen über Hilfe und Auswege aus der Not.
Du unser Gott, gib uns Kraft und Mut.

Wir wollen schweigen,
wo Erklärungen und Ratschläge nicht angebracht sind.
Du unser Gott, gib uns Kraft und Mut.

Wir wollen uns freuen
über die Stärke und Kraft der Betroffenen,
über die Solidarität derer, die sie begleiten,
über alle Menschen, die mitarbeiten,
um einen besseren Schutz zu verwirklichen.
Du unser Gott, mach unsere Hoffnung stark.

Wir wollen hoffen
auf Aufbrüche und neues Leben schon in dieser Welt,
auf die Umkehr der schuldig Gewordenen,
auf deine Gerechtigkeit heute und am Ende der Zeiten,
auf Heilung aller Wunden, die allein du schenken kannst.
Du unser Gott, mach unsere Hoffnung stark.

Lebendiger Gott, sende uns deinen Geist und sei mit uns auf diesem Weg,
durch Jesus Christus, unseren Bruder und Herrn.
Amen.

Text: Sabine Hesse, Präventionsbeauftragte des Bistums Rottenburg-Stuttgart

 


Amtseinführung von Pfr. Michael Alberter und Begrüßung von Kpl. Simon Heindl

Im Rahmen eines Festgottesdienstes am Sonntag, 23. September, um 17.00 Uhr in der Kirche St. Walburga wird Dekan Rudolf Batzdorf den neuen Pfarrer für den Pastoralraum Nürnberg-Südwest offiziell in sein Amt einführen und den neuen Kaplan Simon Heindl willkommen heißen.

 

 


Erstes Treffen der „90er“ am Nürnberger Volksfest

Am Freitag, den 31.08.2018 fand das erste Treffen der neuen Gruppe für Junge Erwachsene („die 90er“) am Nürnberger Herbstvolksfest statt.

 

 


Es war ein schöner Abend in lockerer Atmosphäre und mit einem imposanten Feuerwerk zum Abschluss.

 

 


Das nächste Treffen ist für Anfang Dezember geplant – genauere Informationen hierzu folgen.

Über weiteren „Zuwachs“ würden wir uns sehr freuen!

Anna Schalay


 

Unterwegs im Glauben - wie Walburga, Albertus Magnus und Maria:

Gottesdienst mit Verabschiedung von Pfarrer Scholz und Kaplan Sommer

 

Gläubige aus allen drei Pfarreien des Pastoralraums füllten am 15. Juli die Kirche Maria am Hauch, um sich von Pfarrer Tobias Scholz und Kaplan Christof Sommer zu verabschieden.


In seiner Predigt stellte Pfarrer Scholz die drei Pfarrpatrone Walburga, Albertus Magnus und Maria als Vorbilder für das Unterwegs-Sein im Glauben dar: Walburga sei aufgebrochen aus vertrauter Umgebung - Albert der Große habe über das Gewohnte hinausgedacht - Maria sei nicht beim Irdischen stehen geblieben, sondern habe ihre Vollendung in der himmlischen Herrlichkeit erfahren. Er rief die drei Heiligen um ihren Beistand an für das Wachsen des Reiches Gottes im Nürnberger Südwesten und in Stein. Die vereinigten Kirchenchöre des Pastoralraums und der Kinderchor St. Albertus Magnus gestalteten den Gottesdienst musikalisch.

 

In Vertretung des erkrankten PGR-Vorsitzenden Matthäus Gerlich lud Rita Schalay die Gläubigen zu einem kleinen Empfang auf dem sonnenbeschienenen Kirchplatz ein. Mit herzlichen Worten des Dankes überreichte sie eine Truhe mit den gesammelten Spenden für die Aktion 1000plus, zugunsten derer die beiden Priester auf persönliche Geschenke verzichtet hatten. (Es kamen insgesamt über 5000 € zusammen, die von Pfr. Scholz und Kpl. Sommer auf 6000 € aufgerundet wurden.)

 

Pfarrerin Eva Kaplick dankte im Namen aller evangelischen Gemeinden und Kolleg*innen für die gute ökumenische Zusammenarbeit. Besonders hob sie das erste ökumenische "Pfarrersgrillfest" hervor, bei dem sich die evangelischen und katholischen Seelsorger*innen aus Stein, Röthenbach und Eibach näher kennen lernen konnten.

 

 

 

Text: I. Keil, Bilder: Ch. Meier/I. Keil


 

Sechs neue Arbeiter für Gottes Weinberg

Sebastian Braun und seine Kurskollegen zu Diakonen geweiht

In einem feierlichen Gottesdienst am 23. Juni wurden in der Schutzengelkirche zu Eichstätt unser Pastoralpraktikant Sebastian Braun und seine fünf Kurskollegen zu Diakonen geweiht. Rund 70 Personen aus unserem Pastoralraum Nürnberg-Süd-West - darunter neun Ministrant*innen - nahmen am Gottesdienst und am nachfolgenden Fest der Begegnung im Hof des Priesterseminars teil. 

Zum Ritus der Diakonenweihe gehören das Aufrufen der Kandidaten - diese treten jeweils vor und antworten "Hier bin ich!" - und ihre "Erwählung", ein Dialog zwischen dem Leiter des Priesterseminars und dem Bischof. - Nach der Wortverkündigung und dem Heilig-Geist-Hymnus legen die Kandidaten in die Hände des Bischofs das Weiheversprechen ab.

Während der Allerheiligenlitanei liegen sie auf dem Boden zum Zeichen ihrer Hingabe. Durch Handauflegung und Gebet weiht der Bischof sie zu Diakonen. Die Praktikumspfarrer helfen dann den Neugeweihten beim Anlegen ihrer Amtsgewänder, der Stola und der Dalmatik. Zum Zeichen, dass sie als Diakone beautragt sind mit der Verkündigung des Wortes Gottes, überreicht der Bischof jedem einzelnen das Evangeliar. Er und alle anwesenden Diakone sprechen den Neugeweihten den Friedensgruß zu.

Nach der Eucharistiefeier versammelten sich die Familien der Diakone, Gäste aus ihren Heimat- und Praktikumsgemeinden, die Mitglieder der Seminargemeinschaft und viele Diakone und Priester im Hof des Priesterseminars zum Fest der Begegnung. Neben einer kleinen Stärkung blieb viel Zeit für's Gratulieren und Übergeben von Geschenken, für Fotos mit den Neugeweihten und Gespräche mit alten Bekannten.  

Neben Sebastian Braun wurden folgende fünf Priesteramtskandidaten des Bistums Eichstätt geweiht: Josef Del Mastro aus Arnsberg, Hubert Gerauer aus Neuhausen, Korbinian Müller aus Ingolstadt, The Hai Nguyen aus Hildesheim-Drispenstedt und David Simon aus Odergrund (Malnia)/Polen.

Die neugeweihten Diakone werden bis zu der im nächsten Jahr geplanten Priesterweihe in ihren Praktikumspfarreien ihren Dienst versehen. Als neue Aufgaben kommt nun unter anderem dazu, die Taufe zu spenden und die kirchlichen Feiern der Trauung und des Begräbnisses zu leiten.

Über diesen Link kommen Sie zu einem Filmbeitrag über die Diakonenweihe:

 

https://www.bistum-eichstaett.de/start/video-details/news/diakonenweihe-im-bistum-eichstaett/

 

Text: Irene Keil /PDE; Fotos: PDE

 


Weitere Veränderungen im Pastoralraum Nürnberg-Süd-West:  Auch Kaplan Sommer verlässt den Pastoralraum

Neue Einsatzorte für ihn und Pfarrer Tobias Scholz

 

Bischof Gregor M. Hanke hat beim Gottesdienst am 13. Mai in Maria am Hauch eine weitere personelle Veränderung im Pastoralraum Nürnberg-Süd-West bekannt gegeben: Zum 1. September übernimmt Kaplan Christof Sommer die Pfarrei Schelldorf im Dekanat Eichstätt. Für dieses Dekanat wird er auch Dekanatsjugendseelsorger.

Außerdem steht der neue Einsatzort von Pfarrer Tobias Scholz fest: er wechselt ins Dekanat Weißenburg-Wemding und wird Pfarrer der Pfarreien Rögling und Tagmersheim sowie Leiter des Pfarrverbands Tagmersheim-Rögling-Ammerfeld.

Die beiden Priester werden gemeinsam bei einem Gottesdienst am Sonntag, 15. Juli, in Eibach verabschiedet. Sie bitten darum, auf persönliche Geschenke zu verzichten. Stattdessen würden sie sich  freuen über eine Spende zugunsten der Aktion "1000plus", die schwangere Frauen in Not berät und unterstützt.

 

(https://www.1000plus.net/).


50 Jahre Katholische Pfarrgemeinde Maria am Hauch

weitere Bilder


"Gottes Himmel ist um uns, mit uns, bei uns!"

Familiengottesdienst im Grünen mit Einführung des Pfarrgemeinderats

 

Zum Bericht und Bildern

 


Walburga, Willibald und die römischen Legionäre:

Kommunionkinder erkunden das Altmühltal

 

Zum Bericht und Bildern

 


 

Der Pfarrgemeinderat hat sich konstituiert

 

Die Einführung findet beim "Familiengottesdienst im Grünen" am Fest Christi Himmelfahrt (Donnerstag, 10. Mai) um 10.30 Uhr auf der Wiese beim Krümma-Spielplatz (Steiner Wiesengrund) statt.

 

weitere Informationen

 


Ergebnis der Kirchortwahl

 

Stimmen
 

Seeger Sven

383

Horbelt Markus
379
Hörmann Johannes376
Lebek Daniela

366

Frohmann Maria362
Seibold Franziska353
Smuda Gerhard347
Schwarz Michael335
Kraus Hans334

Peters Detlef

317

 

weitere Informationen und Bilder

 


Veränderungen im Pastoralraum Nürnberg-Süd-West:

Kur-Aufenthalt und Amtsverzicht von Pfarrer Tobias Scholz

Aus gesundheitlichen Gründen hat Pfarrer Tobias Scholz Bischof Gregor M. Hanke gebeten, seinen Verzicht auf die Pfarreien des Pastoralraums Nürnberg-Süd-West anzunehmen. Bischof Gregor ist dieser Bitte nachgekommen und wird Pfr. Scholz zum 31. August 2018 von seinen Aufgaben als Pfarrer der drei Pfarreien und als Leiter des Pastoralraums entpflichten.

Die Pfarreien St. Walburga, N-Eibach, Maria am Hauch, N-Röthenbach, und St. Albertus Magnus, Stein, werden umgehend zur Wiederbesetzung ausgeschrieben.

Zunächst unterzieht sich Pfr. Scholz ab dem 22. Januar für vier Wochen einer Kur. Für diese Zeit sind Kaplan Christof Sommer und DK i.R. Alois Ehrl (von 29.1.-2.2.) als Pfarradministratoren benannt.

Wir wünschen Pfarrer Scholz gute Genesung und bleiben ihm im Gedanken und im Gebet verbunden.

Irene Keil      

Das ist das ganz Besondere an unseren Pfarreien?"

"Forum Zukunft" lädt Gemeindemitglieder zum Mitmachen ein. Mehr lesen

 


 

 


Junge Erwachsene planen Aktionen für Gleichaltrige.

Mehr lesen 


 

„Kommt herbei, singt dem Herrn“

diesem Text eines Kirchenlieds folgend, machten sich um die 200 Katholiken des Pastoralraums Nürnberg-Süd-West mit den katholischen Pfarrgemeinden Stein, Röthenbach und Eibach auf den Weg zum Steiner Wiesengrund.

Zum Bericht und den Bildern


 

 

Energie- und Klimaoffensive im Bistum Eichstätt und in Maria am Hauch

 

 

Wir sind dabei!

 

"Die Schöpfung bewahren, damit alle Leben können und ein Leben in Fülle haben - das ist die Verheißung, die uns trägt, das ist die Verantwortung, die uns gegeben ist, das ist der Auftrag, den wir durch glaubwürdiges Verhalten im Alltag bezeugen."

 

Seit 01. Februar 2011 haben wir die Stromversorgung für unsere Kirche, Kindergarten, Pfarrzentrum, Pfarr- und Schwesternhaus auf zu 100% erneuerbare Energie umgestellt und sind damit weg von Strom aus Atom und Kohle.

 

100% Erneuerbare Energien, keine RECS Zertifikate oder andere halbe Sachen. Darum beziehen wir jetzt unseren Strom beim einzigen unabhängigen Ökostromhändler in Deutschland! TÜV geprüft und zertifiziert.

 

Der vor der NaturStromHandel GmbH angebotene Strom stammt ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen und reduziert die CO2-Emission sowie den gefährlichen Atommüll auf Null (Herkömmlicher Durchschnitt 2008: 506g CO2/KWh und 1g Atommüll/MWh).

 


 

 

Induktive Höranlage:

 

In beiden Mittelblöcken in den ersten sechs Bänken können Sie als Hörgeräte-Träger die gesprochenen Texte jetzt noch besser verstehen.

Ein herzliches Dankeschön an den Sozialen Gemeindeverein,der diese Anlage finanziert hat.

Bitte schalten Sie vor Beginn des Gottesdienstes Ihr Hörgerät auf T

 


Letzte Aktualisierung: 02.12.2018

Top
Pfarrei Maria am Hauch; Herriedener Str. 55; 90449 Nbg.  | maria-am-hauch.nbg@bistum-eichstaett.de